FOLLOW

Herren Regionalliga Bayern

Regensburg, 23. September 2017, Bericht: Tobias Mies

 

RC Regensburg 2000 : München RFC II
66 : 19

Wie nennt man das, wenn sich Menschen verkleiden und exzessiv betrinken? In Köln Karneval, in München Oktoberfest und in Berlin Wochenende... Aktuell jährt sich oben genanntes Volksfest für die bayrische Landeshauptstadt zum 184. Mal und die Begleiterscheinungen für den Münchner Rugby Football Club lassen sich an der Anzahl der unten aufgelisteten Spieler ablesen. Ohne Auswechselspieler ging es für die Münchner Löwen im zweiten Spiel der Saison und dem ersten Auswärtsspiel nach Regensburg. Dem, als Absteiger aus der 2. Bundesliga Süd, Favoriten in diesem Duell. Dass überhaupt eine vollständige Mannschaft nach Regensburg reiste, ist auch dem unablässigen "Nachtelefonieren" unserer Coaches Scott Warner und Alan Moughty geschuldet. Denn aufgrund teilweise sehr kurzfristiger Absagen, sah es zur Wochenmitte nicht danach aus ein komplettes Team stellen zu können. Bei bestem Wetter traten zudem mehrere MRFC-Debütanten gegen Regensburg an. Hier sind zu nennen: Olivian Gilea (Flanker), Paul Tschöll (Center), Cornelius "Lilo" Henle (Center) und Arthur Clegerie (Wing). Klares Ziel war, Regensburg ein Duell auf Augenhöhe zu liefern. So starteten die Löwen in Blau dann auch in das Match: nach dem Antritt der Heimmannschaft gehörten die ersten zehn Minuten klar dem MRFC. Diszipliniert und strukturiert wurde der Spielplan umgesetzt: play smart and do the basics right. Ein Durchbruch der Regensburg mit anschließendem Versuch, führte in der ersten Hälfte aber zu Unkonzentriertheiten, die zu weiteren Versuchen für die Heimmannschaft führten. Erst der Versuch von Christoph Hille (Lock) mit anschließender Erhöhung von Verbinder Giacomo Bernobi brachte den MRFC ins Spiel zurück. Hille konnte im kompletten Spiel mit guten Lines und Durchbrüchen sowie starkem Tackling aufwarten. Dabei waren die Münchner bei weitem keine Zuschauer im eigenen Spiel. Was noch im Heimspiel gegen Nürnberg nicht funktionierte - der Wille, den Ball zu erobern und zu halten -  war am heutigen Samstag umso stärker zu spüren. Die Lineouts liefen sehr gut ab, in denen es Münchens Springer, zweite Reihe Spieler Jakob Rauch und Nummer 8 Miguel Fernandez, oft gelang auch bei gegnerischen Einwürfen den Ball zu erobern. Auch der MRFC-Scrum hat sich seit dem letzten Wochenende starkt verbessert.Kämpferisch ging es also auch in die zweite Halbzeit, in der sich die Regensburger Heimmannschaft innerhalb kürzester Zeit durch Undiszipliniertheit zwei gelbe Karten leistete (im weiteren Spielverlauf sogar eine gelb-rote Karte für Regensburg). Hier gelang es die Überzahl zu nutzen und weitere zwei Versuch für München zu erzielen. Try-Scorer waren Center Lilo Henle und Gedränge-Halb Douglas Kenison, mit einer Erhöhung durch Verbinder Bernobi. Henle und Bernobi, die mit Stimmengleichheit beide zu "Man of the Match" gewählt wurden, zeigten über die komplette Spieldauer außerordentliches Engagement: Bernobi, der gute Übersicht bewies, dadurch Durchbrüche ermöglichte und selber einleitete sowie in der Verteidigung durch sehr gutes Tackling hervortrat. Henle, der mit starken Lines Durchbrüche provozierte und ein durchweg starkes Tackling bewies. Kenison wiederum hatte viele starke Einzelaktionen und zeigt, dass er sich mehr und mehr in der Rolle als Gedränge-Halb wohlzufühlen scheint. Undiszipliniertheiten gab es allerdings nicht nur auf Regensburger Seite. Leider identifizierte der Schiedsrichter bei Full-Back Tobias Mies einen High Tackle, als dieser einen Gegenspieler kurz vor dem eigenen Malfeld stoppte und ins Seitenaus beförderte. In Anbetracht eines bereits kurz vorher angezeigten High Tackles der Münchner und der Tatsache, dass hier ein klarer Versuch vereitelt wurde (dies war natürlich eindeutiges Ziel dieses Tackles), gab es auch für den MRFC eine gelbe Karte sowie einen Penalty Try für Regensburg. Zeitweisen wurde die Partie also von 13 Regensburger und 14 Münchner Spieler bestritten. Am Endergebnis änderte dies allerdings nicht mehr allzu viel, da Regensburg den MRFC in der zweiten Hälfte vor allem durch Durchbrüche auf den Flügeln zum Narren hielt und hier mehrere Versuche generieren konnte. Der MRFC unterliegt daher kämpferisch dem RC Regensburg 2000 mit 66:19.
Ein besonderes Dankeschön geht an den mitgereisten Duick Young für das Mentoring und die Unterstützung von der Seitenlinie. Wir stehen dann in Zukunft gemeinsam auf dem Platz, Duick!

Man of the Match: Giacomo Bernobi und Cornelius Henle
Hammer: Miguel Hernandez
Dick of the day: Tobias Mies

Mannschftsaufstellung MRFC:
1. Constantin Kuhl
2. Lucas Mannhardt
3. Jose Manuel Martin
4. Christoph Hille
5. Jakob Rauch
6. Raphael Pfältzer
7. Olivian Gulea
8. Miguel Hernandez
9. Giacomo Bernobi
10. Douglas Kenison
11. Arthur Clegerie
12. Cornelius Henle
13. Paul Tschöll
14. Juan Antonio Garcia
15. Tobias Mies

Versuche: Christoph Hille, Cornelius Henle, Douglas Kenison
Erhöhungen: Giacomo Bernobi 2x